Bei den Deutschen Meisterschaften Ü30 in Wiesbaden erkämpfte sich Thomas Schmeling in der Wettkampfklasse M5 -100 kg Platz 3. Einen ausführlichen Bericht zur DEM Ü30 von Thomas findet ihr unter weiterlesen.

 

Bericht zur DEM Ü30 2018

Am Samstag, den 28.04.2018, trug für den Deutschen Judo-Bund e.V. der JC Wiesbaden e.V. die Deutsche Meisterschaft der Ü30 aus. Es hatten sich hier 421 Judoka aus ganz Deutschland gemeldet, um auf die Tatami „Alles“ zu geben und sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Ein neuer Teilnehmer-Rekord, der aufzeigt, dass die Beliebtheit der Ü30-Wettkämpfe weiter steigt.
Thomas Schmeling von Halterner Judo Club 1966 e.V., der auch beim DSC Wanner Eickel trainiert, trat bei der DEM Ü30 in der Altersklasse M5 -100 kg an und errang unter den 8 Teilnehmern den 3. Platz.
Die M5 ist dieses Jahr die mit insgesamt 54 Teilnehmern am stärksten besetzte Alterslasse. Gleich zu Anfang hatte Thomas Schmeling das schwerste Los erwischt, denn es galt, Josef Scherag vom TuS Rot Weiß Koblenz aus dem Rheinland, den fünffachen deutschen Meister in Folge, zu schlagen. Leider kämpfte dieser souverän, und so war nach einem tief angesetzten Harai-Goshi nach 35 Sekunden der Kampf für Thomas verloren. Die Plätze 1 und 2 waren somit unerreichbar.
Damit ging es in die Trostrunde, und dies hieß, „alle“ folgenden Kämpfe zu gewinnen, um noch Aussicht auf einen 3. Platz zu wahren. Mit der nötigen Entschlossenheit kämpfte Thomas gegen Jens John TSV Leinfeden (WÜ Württemberg). Hier konnte Thomas seinen Gegner mit einem O-soto-otoshi-Ansatz zu Boden bringen, eine Beinklammer nicht verhindern, aber mit einem sehr entschlossenen Kata-te-jime den Sieg herbeiführen. Der nächste Kampf ging Selvia Pieles aus Bayern, der seinen Auftakt-Kampf mit klaren Ippon gewonnen, jedoch dann gegen Jürgen Gesell verloren hatte. Thomas konnte nach einem 1-minütigen Griffkampf seinen Gegner mit Tani-otoshi kontern und mit einen idealen Haltegriff, dem Mune-gatame, trotz sehr schwerer Gegenwehr bis zum ersehnten Ippon halten. Es war geschafft: der 3.Platz war somit sicher.
Der ausgeführte Tani-otoshi war genau der Wurf, der noch detailliert mit Volker Gößling besprochen und geübt worden ist. Dies betrifft auch den O-soto-otoshi, der als Spezialwurf für die Dan-Prüfung einstudiert wurde und hier auch zum Einsatz gekommen ist.
Thomas Schmeling stand so neben dem Josef Scherag, der zum 6. Mal in Folge die DM Ü30 gewann, und Jürgen Gesell, Homburger Turngemeinschaft 1846 aus Hessen (zum 2. Mal Vizemeister), auf dem Treppchen. Markus Diel vom Judoclub Petersberg (Hessen) hat ebenfalls über die Trostrunde einen 3. Platz erreicht.
Die DEM Ü30 war eine insgesamt gelungene Veranstaltung mit vielen fairen Kämpfen und einer wachsende Judo-Gemeinschaft von Ü30ergern, die sich alle auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr freuen, also eine sicherlich sehr zu empfehlende und motivierende Meisterschaft für junggebliebene Judoka.
Vom 14.06. bis zum 17.06.2018 findet in Glasgow (GB) die Ü30-Europameisterschaft statt.

Thomas Schmeling

 

 

   

Facebook  

   

Termine  

   
   

DJB-Vereins-Zertifikat  

   
© DSC-Judo.de